SEO

Wie Du mit Deiner Message dank Deiner Webseite bei Google gefunden wirst

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Deine Webseite und Message mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung deutlich mehr Reichweite bei Google erlangt. Dadurch werden neue Leser, Kunden und Gleichgesinnte auf Dich aufmerksam.

Was ist SEO?

SEO ist die Abkürzung für die englischen Begriffe “Search Engine Optimization”. Übersetzt bedeutet dies Suchmaschinenoptimierung. Das Ziel dabei ist es, durch gezielte Optimierungen der Webseite in den obersten Ergebnissen einer Suchmaschine zu erscheinen. 

Googles oberste Priorität ist es, seinen Nutzern die besten Antworten auf die gestellten Suchanfragen zu liefern. Folglich werden Webseiten, die genau die passenden Inhalte für die Suchanfrage liefern, mit einer hohen Positionierung (Ranking) in den Suchergebnissen belohnt.

Wenn Dich das Thema interessiert, lies Dir auch den Artikel “Suchmaschinenoptimierung einfach erklärt” durch.

Welche Faktoren beeinflussen das Google-Ranking?

Die wichtigsten SEO-Faktoren laut Google nennen sich “E-E-A-T”. Das steht für Experience, Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness.

EEAT Grafik Ranking Faktoren

  • Expertise: Die Expertise bezeichnet das nachweisbare Fachwissen der verfassenden Personen eines Inhalts. Dieses kann etwa durch eine nachgewiesene Ausbildung, einen Titel oder langjährige Erfahrung bestätigt werden.
  • Erfahrung: Sie bezieht sich auf persönliches Wissen und Erfahrungen. Dazu zählen zum Beispiel wahrheitsgemässe Erfahrungsberichte.
  • Autorität: Google betrachtet Dich als Autorität und vertrauenswürdige Quelle auf Deinem Themengebiet. Verlinkungen oder Zitate von anderen Experten auf Deine Webseite beeinflussen diesen Faktor positiv.
  • Vertrauenswürdigkeit: Dein Unternehmen, Deine Webseite und Deine Inhalte werden von Google als vertrauenswürdig eingestuft. Dies kann durch eine positive Nutzererfahrung, anerkennende Rezensionen zum Unternehmen oder seriöse Quellennachweise in aktuellen Beiträgen erreicht werden.

Die Verlinkungen von anderen Webseiten auf Deine eigene Webseite nennen sich Backlinks. Je mehr Backlinks eine Webseite erhält, desto höher ist auch die Autorität. 

Wichtig: Backlinks von bekannten Webseiten sind viel mehr Wert als Backlinks von unbekannten Webseiten. Ausserdem sollte ein Backlink niemals aus anderen Ländern gekauft werden (Günstige Backlink-Pakete von diversen Anbietern). Wenn Google merkt, dass viele Backlinks aus dem Ausland kommen, die keinen Sinn ergeben, dann wird Deine Webseite abgestraft und stürzt im Ranking ab.

Um die Domain Authority (Autorität der Domain) zu überprüfen, bietet sich das Tool “MoZ” an. Neben der Autorität der gesamten Domain (DA) zeigt es ebenso die Autorität der einzelnen Seiten (PA) sowie den Spam Score an. Das ist ein Wert von 1-100 in Prozent, der die Qualität der Backlinks zu Deiner Webseite analysiert.
SEO Tools

Keyword-Recherche und Optimierung

Damit Du relevante Inhalte erstellen kannst, ist es vorab sehr wichtig, eine Recherche für mögliche Suchanfragen durchzuführen. Die Suchanfragen der Nutzer werden auch Keywords genannt. Das Suchvolumen zeigt, wie oft der Begriff im Monat bei Google gesucht wird.

Ein Beispiel:

Du besitzt einen Blog zum Thema Stricken und möchtest einen Artikel schreiben, in dem Strick-Tipps für Anfänger erklärt werden.

Ein mögliche Keyword-Gruppe dafür könnte “Strick Tipps für Anfänger” heissen. Die Keywords, die Du auswählst, sollten zum Inhalt, den Du publizieren möchtest, passen. Ebenso kannst Du Inhalte basierend auf Deinen Keywords erstellen. 

Wichtig: Je mehr Suchvolumen ein Keyword hat, desto mehr Leute kannst Du erreichen, allerdings wird auch der Wettbewerb grösser.

Diese Tools kannst Du nutzen, um passende Keywords zu finden:

  • Seobility
  • Sistrix
  • Google Keyword-Planner
SEO passende keywords auswählen

Bei den Keywords (Suchbegriffen) wird zwischen Short-tail- und Long-tail-Keywords unterschieden.

Ein Beispiel:

Short-tail-Keyword: “Stricken”

Short-tail-Keywords sind kurz und prägnant, meist unspezifisch, haben ein hohes Suchvolumen und einen starken Wettbewerb.

Long-tail-Keyword: “Stricken für Anfänger”

Long-tail-Keywords sind länger und oft viel spezifischer als Short-tail-Keywords. Sie haben in der Regel ein geringeres Suchvolumen.

Das Ziel der Keyword-Recherche ist es, ein Fokus-Keyword festzulegen, für welches man die Seite optimiert.

Welche Art von Keywords solltest Du verwenden?

Um diese Frage beantworten zu können, solltest Du die Domain-Authority Deiner Seite beachten. Webseiten mit starken Autoritäten können einfacher für Short-tail-Keywords ranken. Für Seiten mit niedriger Autorität ist dies schwieriger. 

Tipp: Um erste Top-Rankings zu erzielen, empfehle ich Dir, Long-tail-Keywords zu verwenden.

On-Page SEO

On-Page SEO beschreibt die strukturelle und inhaltliche Optimierung Deiner Webseite für bestimmte Keywords.

Deine Checkliste für das Fokus-Keyword aus der Keyword-Recherche:

  • Steht Dein Fokus-Keyword in der URL (deine-domain.de/stricken-fuer-anfaenger/)?
  • Befindet sich Dein Fokus-Keyword in der Hauptüberschrift (H1), einer darauffolgenden Unterüberschrift (H2) und den ersten Absätzen Deines Textes? Fügt es sich natürlich und nicht manipulativ in den Lesefluss ein?
  • Ist das Fokus-Keyword im Meta-Title? (Dies ist der Titel Deiner Seite)
  • Ist das Fokus-Keyword in der Meta-Beschreibung? (Dies ist die Beschreibung Deiner Seiten, die nur für Suchmaschinen sichtbar ist)
  • Kommt das Fokus-Keyword im Alt-Tag und Title-Tag Deiner Bilder vor? Diese Tags sollten den Inhalt des Bildes kurz für Nutzer und Suchmaschinen zusammenfassen. (Das kann bei den meisten Homepage-Baukästen sehr einfach angegeben werden.)

Generell sollte Deine Website seriös wirken und Vertrauen schaffen. Das kannst Du erreichen, indem Du Kontaktdaten angibst und eine Seite einrichtest, auf der Du Dich und zum Beispiel Deine Motivation erklärst.
Ein Foto wirkt gleich viel sympathischer. Dabei muss es nicht immer ein professionelles vom Fotografen sein. Wenn das Thema interessant für Dich ist, lies Dir gerne Claudias Selfie-Tipps durch, wie Du mit einem guten Foto Deine Message verstärkst.

Off-Page SEO

Das Sammeln von Backlinks und die Steigerung der Autorität sind die wichtigsten Off-Page SEO Massnahmen. Die Verlinkungen von anderen Webseiten auf die eigene Webseite können auf vielen Wegen erstellt werden.

Dazu zählen:

  • Social Media Verlinkungen
  • Gastbeiträge
  • Branchenverzeichnisse
  • Google Unternehmensprofil
  • Bewertungsseiten
  • Pressemitteilungen
  • Forenbeiträge

Achte beim Aufbau von Backlinks stets auf die Angabe Deiner Webseiten-URL. Auch die einheitliche Angabe von Unternehmensname, Adresse und Kontaktdaten in allen Branchenverzeichnissen ist sehr wichtig. 

Local SEO

Mit der lokalen Suchmaschinenoptimierung werden alle Optimierungsmassnahmen bezeichnet, die eine höhere Positionierung einer Webseite in lokalen und regionalen Suchergebnissen bewirken.

Ein wichtiger Optimierungsfaktor dabei ist das Google Unternehmensprofil. Um es zu pflegen, solltest Du regelmässig Bilder und Beiträge hochladen, Öffnungszeiten eintragen, Rezensionen zeitnah beantworten und grundlegende Daten stets aktuell halten. 

No Go’s bei der Suchmaschinenoptimierung

Auch bei der Suchmaschinenoptimierung gibt es Praktiken, die besser vermieden werden sollten.

Black-hat SEO: Black-hat SEO beschreibt eine sehr manipulative Vorgehensweise in der Suchmaschinenoptimierung. Dabei steht das übertriebene Optimieren für einen Rankingfaktor im Fokus. Beliebte Praktiken sind das übermässige Setzen von Backlinks oder die immense Verwendung von Keywords. 

Falsche Optimierung: Lege Wert auf eine umfassende Keyword-Recherche, bevor Du anfängst, Deine Inhalte zu erstellen. Somit kannst Du es vermeiden, Inhalte zu erstellen, die nicht gesucht werden.

Google Search Console

Die Google Search Console ist ein kostenloses Analysetool von Google und stellt Informationen zur Leistung Deiner Webseite in der Google Suche bereit. Denn die Search Console informiert darüber, wie Deine Seite von Google durchsucht, gespeichert und in den Suchergebnissen positioniert wird.

Deine Unternehmenswebseite kannst Du ganz einfach in der Search Console anlegen. Folge dafür dem Einrichtungsprozess der Google Search Console.

Google Search Console SEO

Case Study Suchmaschinenoptimierung

Ein erfolgreiches Projekt unserer Webdesign Agentur aus Greifswald ist von einem Unternehmen, dass sich auf nachhaltige Shampoos spezialisiert hat. Das Ziel war es, herauszufinden, wonach Kunden suchen und den Shop sichtbarer zu machen. Um diesen Wunsch umzusetzen, wurde über eine Keyword-Recherche nach relevanten Suchbegriffen für Shampoos in fester Form gesucht. Dabei haben wir ein großes Potenzial festgestellt und entdeckt, dass insbesondere Nachhaltigkeit und Bio-Qualität eine große Relevanz bei der Zielgruppe hat. Gleichzeitig werden Shampoos für besondere Ansprüche gesucht, wie etwa für trockenes Haar, für Locken oder besonders milde Produkte für Kinder. Auf dieser Basis haben wir die Produktseiten überarbeitet und auf den jeweiligen Suchbegriff ausgerichtet. Durch die optimierten Texte und Bilder mit den einzelnen Fokus-Keywords konnte die Relevanz dieser Seiten für die Begriffe maximiert werden. 

Dank dieses Vorgehens konnten nach wenigen Monaten deutlich mehr Kundenanfragen pro Monat erreicht und ein Grossteil des Werbebudgets eingespart werden.

Wie machst Du Deine Message sichtbar?

Damit Deine Message auch wirklich an die Welt getragen wird und Dein Business wachsen kann, ist Google die ideale Unterstützung. Google Dich auch regelmässig selbst!

Merke Dir:

  1. Beachte die verschiedenen Ranking-Faktoren der Suchmaschinenoptimierung. Erstelle hochwertige Inhalte und vermeide Praktiken, die gegen die Richtlinien von Google verstossen oder dem Nutzer keinen Mehrwert liefern. 

  2. Führe ausführliche Keyword Recherchen durch und optimiere Deine Inhalte dafür. Verwende Recherche- und Analyse-Tools, um Dir die Arbeit zu erleichtern.

  3. Sammle hochwertige Verlinkungen auf Deine Webseite von anderen Webseiten wie bekannten Blogs, renommierten Magazinen oder Branchenverzeichnissen. 

  4. Nutze Tools wie die Google Search Console, um die Entwicklungen Deiner Seite zu verfolgen.

  5. Sei authentisch und schaffe Vertrauen, indem du ein Foto von Dir auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen, in Deinem Google Unternehmensprofil und auf Deiner Website hochlädst.

Welche Erfahrungen hast Du mit der Suchmaschinenoptimierung für Deine Webseite gemacht?
Schreib es mir gerne in die Kommentare!

Die Autorin: Antonia Pfennig

Als Marketing-Trainee in der Webdesign Agentur Greifswald ist es mir nicht nur eine Freude, neue Praktiken und Sachverhalte für die Webseiten-Optimierung und Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu erlernen, sondern diese auch zu teilen.

Wenn ich nicht gerade am Laptop arbeite, befinde ich mich bei einem Spaziergang in der Natur, beim Lesen von einem guten Buch oder bei einem gemütlichen Treffen mit Freunden.

Ich helfe Dir gerne dabei, Deine Webseite auffindbar zu machen und Deine Message in die Welt zu tragen! 

Autorin Antonia Pfennig

Folge Claudia, um keine Tipps und Insights zu verpassen:

SEO Tipps Pins

Letzte Aktualisierung am 27. März 2024

>